Energie

Windkraft und kinetische Energie

Aeroskop

  • WS 12/13

Ziel des Seminars “Windkraft und kinetische Energie” war, Konzepte für Installationen im Foyer des deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Köln zu entwickeln, die die Öffentlichkeitsarbeit fördern. “Aeroskop” ist ein Spiel mit multimedialer Installation, das interessierte Menschen sowie alle Mitarbeiter des DLR auffordert, Windprognosen für unterschiedliche Regionen abzugeben und im Wettbewerb untereinander auszumachen, wer die real eingetretene Windkraftausbeute am besten vorhergesagt hatte. Der interaktive Spieltisch fährt das Landschaftsrelief jeweils in die für die aktuell gewählte Region passend aus, die aktuellen Wetterdaten werden darauf projiziert und sind über eine Webcam online zu sehen. Das interaktive Interface bietet alle Informations- und Eingabemöglichkeiten, so dass die Mitspieler dezentral teilnehmen können.

Zum Projekt

Konzeption & Gestaltung: Robert BalkeInga Sieberichs, Robert Zach und Studenten des FB6.
© FB Gestaltung der FH Aachen | 2013

 

aeroskop

 

 

Workaholic

  • SoSe 11

Die Installation sieht die Entwicklung der Robotik in kritischem Licht: Maschinen übernehmen immer mehr Aufgaben und ersetzen Menschen an ihren Arbeitsplätzen. Aus Angst, ihre Arbeit zu verlieren, verausgaben sich viele über ihre Grenzen hinaus. Sie “pfeifen aus dem letzten Loch”. Aus dieser Redewendung entsteht die Fönmetapher. Zwei Haartrockner stehen für zwei Arbeiter. Der ältere Fön (Baujahr 1950) knattert arbeitsunfähig nur noch vor sich hin. Der jüngere moderne Fön versucht der Arbeitslosigkeit zu entfliehen, schuftet hart und dreht sich immer schneller im Kreis. Die Schubkraft der Haartrockner kann der Betrachter an einer Steuerkonsole selbst bestimmen.

Während der Ausstellung kommt es zum unerwarteten Highlight: Ein Betrachter will zuviel und überfordert den jungen Fön. Das Netzteil überhitzt und streikt defekt. Burnout!

Konzeption & Umsetzung: Christian Eichner
© FB Gestaltung der FH Aachen | 2011

 

holic

 

 

 

Sonne und Lichtenergie

  • WS 10/11 und SoSe 11

Wie gelingt es, fachfremdes Publikum für technische Themen zu interessieren? Kommunikationsdesign sieht eine Herausforderung in der Übersetzung: Aussagen, Werte und Informationen sollen visuell kommuniziert werden. Dass neben angewandtem Grafikdesign auch künstlerische oder provokant-werbende Auftritte im technischen Themenfeld denkbar sind, zeigen die Ergebnisse einer Kooperation des FB Gestaltung mit dem SIJ.

Das Foyer des Solar-Instituts Jülich (SIJ) ist repräsentativer Empfangsraum und Durchgang zu Seminarräumen. Im Zuge der innenarchitektonischen Neugestaltung galt es, Konzepte für Plakate und Installationen zu entwickeln, die ein breit gefächertes Publikum für das Themenfeld der erneuerbaren Energien und der Ressourcenschonung ansprechen. Das Seminar Sonne & Lichtenergie mit Studierenden aus dem 5. und 6.Sem. Kommunikationsdesign hat dazu ganz unterschiedliche Konzepte erarbeitet.

Die Projekte wurden zum 14. Kölner Sonnenkolloquium des Deutsches Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) am 13.7.2011 vorgestellt. Die Vortragsfolien des Beitrags “Designprojekte zu Solarenergie: Wie kommunizieren wir unsere Technik?” von Prof. Eva Vitting sind online zu finden: Hier

 

Information im Raum – Chancen der Solarforschung

  • SoSe 11

Das SIJ hat den Anspruch herausragende Leistungen im Bereich der Solar-Forschung zu erbringen. Das Foyer des SIJ kann dazu genutzt werden, aufzuklären, zu informieren und ein Stück Überzeugungsarbeit zu leisten. So fiel die Entscheidung, relevante Fakten auf spannende, inhaltlich treffende Art und Weise eingebettet in den Raum zu präsentieren.

Die Wiedererkennung der unterschiedlichen Printmedien als Teil der Informationskampagne ist durch die einheitliche Typografie und Farbgestaltung gegeben.

Öffentlich ausgestellt wurden Teile der Kampagne während des 14.Kölner Sonnenkolloquiums des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) und zum Tag der Luft- und Raumfahrt 2011 in Köln.

Konzept, Gestaltung, Realisation: Philipp Nunnemann & David Querg
© FB Gestaltung der FH Aachen | 2011
 
01
Overshoot Day | Fakt#01 leitet in die Grundproblematik ein. Die Menschheit verbraucht jedes Jahr mehr Ressourcen als die Erde im selben Jahr generiert. Erläuterungen und Berechnungen werden auf der Infotafel transparent dargestellt. Die eigentliche Informationsgrafik auf den Setzstufen der Treppe gliedert sich in den Raum ein.
 
02
Wüstenstrom mit Desertec | Fakt#02 präsentiert mit plakativ-provokativer These, sachlichem Text und detailreich informierender Karte das Konzept hinter Desertec.
 
10
Thermischer Speicher | Fakt#05 verdeutlicht anhand eines spielerisch zu erkundenden Tagesverlaufs das Potenzial heutiger, moderner Speichertechnologien.
 
03

Trinkwasser durch Entsalzung | In Fakt#03 & #04 wird verdeutlicht dass »Kostbarkeit von Trinkwasser« eine Sache der Perspektive ist. Die Problematik wird dort angesprochen, wo sie relevant ist: In Sanitärräumen, neben dem Wasserhahn etc.